Teppichboden reinigen: So geht’s in 5 Gedanken

Flecken am Teppichboden – Professionelle Hilfe oder doch selbst reinigen?

Ein Teppichboden macht Wohn- und Lebensräume zu einem gemütlichen Zuhause. Was sich so schön kuschelig an den Füßen anfühlt, muss regelmäßig gepflegt werden. Flecken und Verunreinigungen sind von Teppichböden im Gegensatz zu wischbarem Laminat meist schwer zu entfernen. Also was tun? Abgesehen von herkömmlicher Pflege wie regelmäßiges Staubsaugen bleibt bei zu großen Verschmutzungen nur eine Wahl: die Reinigung. Muss das sein? Diese Tipps helfen Ihnen dabei herauszufinden, ob störende Flecken in Eigenleistung wieder zu entfernen sind oder doch eine professionelle Teppichreinigung die letzte Option ist.

5 Tipps zum Teppich reinigen
Teppich reinigen: 5 Dinge, die Sie wissen sollten | © khunkorn – stock.adobe.com


Das Wichtigste in Kürze

  • Teppichboden stufenweise reinigen
  • Gründliche & grobe Vorreinigung empfehlenswert
  • Flecken gesondert entfernen oder vorbehandeln
  • Shampoonieren mit Eigenmittel um Gerüche zu entfernen (Natron, Backpulver, Essigessenz, Zitronensäure, Fensterreiniger, Waschmittel)
  • Reinigungsmittel schonend anwenden

Bei Flecken auf dem Teppich gilt grundsätzlich:

  • Fleck nicht eintrocknen lassen! Reagieren Sie sofort.
  • Nehmen Sie ein sauberes Geschirrtuch zur Hand
  • Zuerst die Flüssigkeit mit diesem Tuch aufnehmen
  • Nicht stark reiben, nur abtupfen!
  • Flecken von außen nach innen behandeln
  • Ränder vermeiden
  • Fertige Fleckenmittel erst anwenden, wenn die Stelle ausgetrocknet ist

Darauf sollten Sie bei der Teppichpflege achten

Teppichboden reinigen lassen

Während Auslegeware meist am Untergrund verklebt ist, können herkömmliche Teppiche zum Reinigen einfach zusammengerollt und in die Hände professioneller Reinigungsdienste übergeben werden. Das muss nicht übermäßig teuer sein, ein seriöser Fachmann ist dennoch zu bezahlen. Bei kostbaren Teppichen sollten Sie eine vorsichtige Reinigung in Betracht ziehen. Ob Flokati, handgeknüpfter Teppich oder Orientteppich – sie alle werden nach längerer Nutzung irgendwann einmal dreckig. Im Falle sehr hochwertiger manueller Webkunst sollte man keinesfalls selbst daran herumreiben oder auf den Fasern Reinigungspulver verstreuen.

Einige dieser Trockenreinigungsprodukte bestehen zu einem gewissen Teil aus Bleichmitteln und diese würden Ihren wunderschönen Teppich schlichtweg ruinieren. Andere Mittel sind nicht wirklich gesundheitsförderlich und würden bei einem Verbleib in der Naturfaser permanent eingeatmet werden. Auch hier können Sie vorbeugen. Handelt es sich um einen verklebten Teppichboden, der unbedingt eine Teppichbodenreinigung vom Profi benötigt, planen Sie die Zeit für dessen Hausbesuch mit ein. Vorteil, wenn Sie Ihren Teppichboden reinigen lassen: Sie müssen sich weder um geeignete Reinigungsmittel noch entsprechende Geräte kümmern. Nachteil: die Kosten.

Teppichboden reinigen mit Hausmittel

Das Großartige an Hausmittel ist ja, dass Sie günstig und in jedem Haushalt vorhanden sind. Außerdem haben sie sich über Generationen bewährt und sind natürlichen Ursprungs. Doch was taugen sie wirklich? Teppichboden reinigen mit Hausmittel – damit funktionierts.

Salz – das ultimative Mittel. Vor allem hilft Salz gegen Rotweinflecken auf dem Teppichboden. Ist das Missgeschick passiert und der rote Fleck prangert am schönen Flor, einfach das Salz darüber streuen und abwarten. Nach einigen Stunden färbt sich das Salz rot und Sie können es einfach einsaugen. Wenn der Farbfleck bereits eingetrocknet ist, helfen Mineralwasser, Weißwein und Essigwasser. Da alle Mittel Säure enthalten, testen Sie die Farbechtheit Ihres Teppichs an einer unauffälligen Stelle.
Glasreiniger – auch ein Alleskönner. Die betroffene Stelle lediglich einsprühen, trocknen lassen und danach ausbürsten. Dazu verwendet man eine handelsübliche Handbürste.
Rasierschaum – günstige Alternative. Wählen Sie einen ungefärbten Schaum ohne Zusatzstoffe wie Menthol. Auf den Fleck auftragen, mit einer Bürste kreisrund einarbeiten und im Anschluss absaugen.
Backpulver/Natron – ein echtes Wundermittel gegen Flecken aller Arten. Sofern Sie Ihren Teppichboden reinigen, dann mit diesem Hausmittel. Das Pulver vertreibt zudem schlechte Gerüche. Einfach auf den Fleck streuen, danach vorsichtig heißes (aber nicht kochendes) Wasser auf die betreffende Stelle gießen. Jetzt öffnen sich die Faserporen. Lassen Sie die Mixtur einige Stunden oder im Idealfall über Nacht einwirken. Anschließend abtupfen.

Teppich reinigen zu Hause

Einen Teppich zu reinigen ist zu Hause die einfachste Art Verunreinigungen zu eliminieren. Anlassbezogene Säuberungen unterscheiden sich von normalen Unterhaltsreinigungen. Oft sind beide Vorgänge zu empfehlen, um die Fasern richtig porentief rein zu bekommen. Bevor es mit den erforderlichen Mitteln dem Fleck an den Kragen geht, lokalisieren Sie auch den losen Schmutz, der gegebenenfalls durch Putzen beseitigt werden kann. Verkrustungen werden abgelöst und Schmutzreste mit einem nassen Lappen mehrmals angefeuchtet. Bei größeren Mengen können Sie den Dreck auch mit einem Schaber oder einer Bürste entfernen, der Rest wir von einem saugfähigen Tuch abgenommen. Nicht wasserlösliche Schmutzrückstände wie Wachsflecken müssen erwärmt werden. Verflüssigt sich das Paraffin, kann es mit einem saugstarken Stück Stoff entfernt werden.

Für Kaffee und Rotwein gilt: Verwenden Sie Salz, solange der Fleck frisch ist. Schwieriger wird es bei getrockneten Flecken dieser Art. Hier am ehesten mit Rasierschaum als Reinigungsmittel dem Schmutz auf den Leib rücken. Teppiche zu reinigen ist zu Hause vor allem notwendig, wenn sich störende Gerüche ausbreiten. Als Basismittel verwenden Sie in solchen Fällen entweder einfache Spülmittel, Waschmittel, Fensterreiniger, Backpulver oder Essigessenz.

Teppichboden selbst reinigen

Den Teppichboden selbst zu reinigen, ist keine Hexerei. Damit Ihr Teppich wieder in altem Glanz erstrahlen kann, dürfen Sie getrost auf komplizierte Anwendungsprozesse verzichten. Wird der Teppich an bestimmten Stellen als Fußabtreter missbraucht, ist es schnell vorbei mit seiner Wohnlichkeit. Wer vorsichtig damit umgeht, erfreut sich wesentlich länger an ihm. Trotzdem – egal wie sehr Sie auch aufpassen, früher oder später muss man den heimischen Teppichboden selbst reinigen. Diese kleine Auffrischung hat sich Ihr Teppich auch verdient.

Der absolute Frischekick für Ihren Teppichboden ist Luft. Hängen Sie den Teppich einfach mal raus. Mehrmals ausklopfen und ausschütteln – mit dieser Methode werden Sie Verschmutzungen los. Sisalteppiche beispielsweise sind für einen regelmäßigen Saugturnus äußerst dankbar. Vor allem an den Rändern bilden sich sonst in Verbindung mit Staub, Wasser und Schmutz unangenehme Ränder. Wenn Sie Ihren Teppichboden selbst reinigen möchten, achten Sie zuallererst auf die Faser. Besteht der Teppich aus Baumwolle oder Sisal dürfen säurehaltige Reinigungsmittel nicht angewendet werden. Ist Wolle der Hauptbestandteil hingegen schon, allerdings sind alkalische Laugen zu vermeiden.

Reinigen von Teppichboden

Beim Reinigen von Teppichboden lohnt es sich auf die Florrichtung zu achten. So kommt der natürliche Glanz wieder zur Geltung und die Stilrichtung tritt erneut hervor. Folgende Materialien bedürfen unterschiedlichen Reinigungen:

Teppich aus Viskose / Seidenteppich – verzichten Sie auf den Staubsauger und verwenden eine Handbürste aus Naturhaar.

Teppiche aus Jute, Baumwolle, Sisal – sehr robust, vertragen keine Feuchtigkeit. Absaugen ist erwünscht, bei Flecken mit alkalischen Laugen arbeiten. Das erfolgreiche Reinigen von Teppichboden dieser Art kann ebenfalls mit Gall- oder Kernseife erfolgen.

Zusammenfassung

Fazit

In den meisten Fällen, kann man sich die Kosten für das Teppichboden reinigen lassen ersparen. Es sei denn, es handelt sich um einen wertvollen, kostbaren Knüpfteppich. Für alle anderen Situationen gilt: Ihren Teppichboden reinigen Hausmittel oder spezielle Reinigungsmittel zur Teppichpflege. Je nach Intensität der Verschmutzung oder des Flecks nutzen Sie einfach die Möglichkeit mit verschiedenen Mitteln die Verunreinigungen mit Erfolg zu bekämpfen.


Ein Gedanke zu „Teppichboden reinigen: So geht’s in 5 Gedanken“

  1. Mein Mann und ich haben im Wohnzimmer einen neuen Teppichboden verlegen lassen. Ich will mich schonmal darüber informieren, wie ich diesen richtig reinigen und pflegen kann. Gut zu wissen, dass man bei Flecken mit alkalischen Laugen arbeiten sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Anhaken der Checkbox erklären Sie sich mit der Speicherung und Verabeitung Ihrer Daten durch diese Webseite (https://sauberprinz.de) einverstanden. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, IP-Adresse sowie Kommentar und Zeitstempel Ihres Kommentars. Sie können Ihre Kommentare später jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.