Handtücher waschen: So funktionierts

Ob in der Küche, in der Sauna, im Bad oder beim Sport – Handtücher sind in vielen Alltagssituationen unsere Begleiter und sind stets entsprechend sauber zu halten. Schnell rücken Fragen nach der richtigen Pflege in den Fokus. Wie oft darf ich Handtücher waschen? Bei wie viel Grad sollen sie gewaschen werden? Muss ich Handtücher in der Wäsche desinfizieren und wie werden kratzige Exemplare wieder flauschig weich? Kaum ein Stückchen Stoff erfreut sich so regelmäßigem Körperkontakt wie das Handtuch. Worauf Sie achten sollten, damit diese möglichst lange im Einsatz bleiben erfahren Sie jetzt.

Handtücher im Wäschekorb
Alles was Sie über Handtücher waschen wissen sollten, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag | © tashka2000 – stock.adobe.com


Handtücher richtig waschen – aber wie?

Das liebgewonnene Duschtuch, eine kleine handliche Ausführung für die Küche zum Saubermachen von Oberflächen oder zum Abtrocknen des Geschirrs oder das obligatorische Badetuch – alle diese Varianten brauchen wir täglich. Kein Wunder, dass dieses Textil mit viel Bakterien und Schmutz in Berührung kommt, daher sollte es auch korrekt gewaschen werden. Doch wie werden die nützlichen Alleskönner eigentlich hygienisch sauber und zur gleichen Zeit so schön weich und flauschig? Damit Sie möglichst viel Freude mit Ihren Frottierwaren haben, sollten Sie auf diese Tipps achten.

Das wichtigste in Kürze

  • Handtücher gut vorsortieren
  • Weißwaren immer mit der passenden Temperatur waschen
  • Vollwaschmittel oder Feinwaschmittel? Die Farbe verrät es.
  • Weichspüler verwenden?
  • Welches Waschprogramm ist ratsam?
  • Wie oft darf man Handtücher waschen?
  • Eignen sich Handtücher zum Bügeln?
  • Frottierhandtücher desinfizieren
  • so werden kratzige Handtücher wieder flauschig

Handtuch waschen – welches Programm ist empfehlenswert?

Handtücher in der Wäsche zu haben, bedeutet: Die richtige Vorsortierung ist das A und O. Machen Sie sich die Mühe und nehmen sich für diesen Vorgang kurz Zeit. Bunte oder dunkle Farben von weißen Handtüchern trennen, um unerwünschte Verfärbungen oder einen Grauschleier zu vermeiden. Handtücher zu waschen ist im Programm mit einer hohen Schleuderzahl besonders empfehlenswert. Anschließend werden die Textilien rascher trocken. Da alle gängigen Handtücher aus Mischgewebe und Baumwolle bestehen, eignet sich jedes herkömmliche Waschprogramm für Bunt- und Kochwäsche.


Handtuch waschen – wie viel Grad Celsius sind perfekt?

40, 60 oder 90 Grad Celsius? Was ist die richtige Waschtemperatur? In der Regel dürfen alle Baumwollhandtücher und solche aus Mischgewebe bedenkenlos bei 60 Grad Celsius gewaschen werden. Diese Temperatur ist notwendig, um Bakterien und Keime abzutöten, die unbedingt aus der Wäsche entfernt werden sollten. Rein weiße Handtücher können ohne Einschränkung bei 90 Grad in die Waschmaschine. Zur Sicherheit: Achten Sie in jedem Fall vor dem ersten Waschen auf das Pflegeetikett am Handtuch. Ist das Material nicht für hohe Temperaturen geeignet, geben Sie der Wäsche einen Hygienespüler hinzu, damit die Weißwaren trotz niedriger Wärme keimfrei werden.


Ist die Verwendung von Weichspüler nötig?

Wenn möglich, verzichten Sie auf die Zugabe von Weichspüler. Die Flüssigkeit legt sich wie eine dünne Schicht über die Fasern und verhindert, dass das Handtuch besser Feuchtigkeit aufnehmen kann. Bei besonders harter Wasserqualität hilft der Weichspüler in geringer Dosis allerdings dabei, nach dem Trocknen eine weiche Handtuchstruktur zu erhalten. Bleiben die Textilien zu hart, achten Sie zuerst auf einen korrekten Trockenvorgang, bevor Sie Weichspüler verwenden. Eine zu hohe Dosierung bewirkt hingegen genau das Gegenteil – die Handtücher werden starr, die Saugfähigkeit ist eingeschränkt und zurück bleibt ein kratziger Stoff.


Handtuch waschen – welches Waschmittel bietet ganze Leistung?

Für strahlend weiße Handtücher können Sie jederzeit ein Vollwaschmittel in flüssiger Form, als Pulver oder Pad benutzen. Die darin enthaltenen Aufheller und Bleiche sorgen für ein lange anhaltendes Weiß in Ihrer Wäsche. Bei bunten oder dunklen Handtüchern ist die Verwendung eines Fein- beziehungsweise Colorwaschmittels empfehlenswert. Damit bleiben Farben extrem lange in ihrer leuchtenden Qualität erhalten und waschen sich kaum aus. Achten Sie deshalb beim Kauf von schonenden Waschmitteln immer darauf, dass keine optischen Aufheller darin enthalten sind.


So trocknen Sie Ihre Handtücher richtig

Wenn Sie Ihre Handtücher waschen, das Waschmittel hinzufügen und bei Temperaturen ab 60 Grad Celsius waschen, müssen Sie am Ende des Waschganges eine Entscheidung treffen: Handtücher an der frischen Luft trocknen lassen oder einen Wäschetrockner nutzen. Damit Ihr Handtuch nach dem Waschen luftig, kuschelig und weich wird, sorgen die permanenten Umdrehungen in einer Trocknertrommel. Hier ist die Wäsche immer in Bewegung. Die Fasern und Schlingen des Gewebes richten sich durch den Lufteinschluss erneut auf und die Handtücher werden deutlich sanfter. Wer keinen Wäschetrockner besitzt, hängt die Handtücher einfach auf eine Wäscheleine an die frische Luft, wo sie dank einer leichten Brise besonders schonend trocknen. Vermeiden Sie es Ihr Badetuch, Handtuch oder Geschirrtuch auf der Heizung zu trocknen, dadurch werden die Materialien hart und starr.


Kann man Handtücher bügeln?

Zwar machen gebügelte Handtücher einen sehr ordentlichen Eindruck, doch das Bügeln verringert die Saugfähigkeit des Stoffs. Die Fasern und Schlingen werden durch das Bügeleisen heruntergedrückt, mit der Folge, dass Handtücher immer weniger Wasser aufnehmen. Beim Abtrocknen ist die Restfeuchte auf der Haut deutlich spürbar. Das gilt in erster Linie für herkömmliche Frottierwaren. Bei Geschirrtüchern ist das anders, sie können jederzeit gebügelt werden und sehen obendrein auch noch schöner aus. Hinzu kommt, dass durch die Hitze beim Bügeln sämtliche Keime abgetötet werden.


Wie oft Handtücher mit welchem Programm waschen?

In welcher Regelmäßigkeit Sie Ihre Handtücher und Frottierwaren waschen sollten, ist von deren Nutzungshäufigkeit abhängig. Im Prinzip gilt: Je mehr Personen sich ein Handtuch teilen, desto öfter muss es gewaschen werden. Ob Mehrpersonen- oder Singlehaushalt – so oft ist ein Wechsel von Handtüchern empfehlenswert:

  • Geschirrtücher – einmal pro Woche
  • Dusch- oder Badetuch – im 5-Tage-Rhythmus
  • Frottierhandtücher für Sport – nach dem Gebrauch
  • Handtücher nach dem Händewaschen – alle 3 Tage
Zusammenfassung

Fazit

Es gibt viele Möglichkeiten Handtücher perfekt zu pflegen und sich lange an dem weichen Hautgefühl zu erfreuen. Allerdings können falsche Dosierungen des Waschmittels, zu hartes Wasser, eine zu volle Waschmaschine oder falsches Trocknen Ihren Handtüchern die leuchtenden Farben und Weichheit kosten. Achten Sie daher auf die richtige Pflege – so können Sie sich auch nach vielen Waschgängen daran erfreuen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Anhaken der Checkbox erklären Sie sich mit der Speicherung und Verabeitung Ihrer Daten durch diese Webseite (https://sauberprinz.de) einverstanden. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, IP-Adresse sowie Kommentar und Zeitstempel Ihres Kommentars. Sie können Ihre Kommentare später jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.