Bettwäsche waschen – mit diesen Tipps & Tricks machen Sie alles richtig

Kein Stück Stoff benutzen wir so oft und Tag für Tag: die Bettwäsche. Rund sechs bis acht Stunden täglich kuscheln wir uns in die Laken und verbringen mit ihnen unsere erholsamste Zeit. Kaum verwunderlich, dass diese Textilien hohen dauerhaften Beanspruchungen ausgesetzt sind. Deshalb gelten bei der Pflege und beim Waschen vergleichbare ähnliche Vorgaben, um für den nächtlichen Schlafkomfort ein hygienisch sauberes Ergebnis zu erzielen. Zudem leidet das Material der Bettwäsche, wenn Pflegehinweise nicht ordnungsgemäß beachtet werden. Bettbezug waschen erfordert häufig ein differenziertes Herangehen. Wie in der Alltagskleidung auch, muss man beim Bettbezug waschen die Art der Textilie berücksichtigen. Manchmal ist ein spezielles Waschmittel notwendig oder Textilfasern können nur kalt beziehungsweise bei bestimmten Temperaturen gewaschen werden.

Bettwäsche waschen: Unser ausführlicher Blogartikel
Alles was Sie über das Waschen von Bettwäsche wissen sollten, erfahren Sie in unserem Blogbeitrag | © SaraAnne – stock.adobe.com

Wie oft Sie Ihre Bettbezüge waschen sollten, hängt stark vom persönlichen Gebrauch ab. Menschen, die stark schwitzen, sollten Bettwäsche häufig waschen. Einmal pro Woche ist alleine aus hygienischen Gründen ratsam. Hinzu kommt, dass man im Winter sicherlich weniger schwitzt als im Sommer. Die Waschfrequenz sollte sich daher in den warmen Monaten des Jahres deutlich erhöhen. Im Winter und bei normaler Verschmutzung reicht es aus, Bettbezüge alle zwei Wochen zu waschen. Bei sichtbaren Flecken wechselt man diese selbstverständlich sofort.

Tipps & Tricks zum Waschen Ihrer Bettwäsche

  • Bettwäsche sorgsam waschen bei wie viel Grad?
  • Bettwäsche optimal pflegen – wie oft waschen?
  • Bettwäsche ordentlich waschen – mit welchem Programm?
  • Bettwäsche richtig waschen – aber wie?
  • Welches Waschmittel ist das passende?

Wie Sie Bettwäsche richtig waschen – hygienisch sauber, so funktioniert es!

Die eigene Bettwäsche richtig zu waschen sollte im Prinzip eine leichte Aufgabe sein. Doch kennen Sie die kleinen, aber feinen Unterschiede bei der Verwendung von Waschmitteln und Waschprogrammen?

Bettwäsche wird täglich gebraucht und muss daher auch regelmäßig gewaschen werden, damit man sich darin wohlfühlen kann und das Bett ein hygienisch sauberer Ort zum Entspannen bleibt. Häufig bestehen Unsicherheiten darüber, mit welchem Waschmittel, wie oft und mit welchen Graden Bettbezüge gewaschen werden sollen.

Welches Waschmittel soll ich verwenden?

Für bunte Bettwäsche ist ein Colorwaschmittel genau die richtige Lösung. Sollte Ihre Bettwäsche auf empfindlichen Materialien wie Wolle oder Seide bestehen, verwenden Sie lieber ein schonendes Feinwaschmittel. Es enthält weder optische Aufheller und arbeitet mit wesentlich mehr Enzymen.

Ob Waschmittel als Pulver oder in flüssiger Form macht im Ergebnis keinen großen Unterschied, das bleibt vollkommen Ihnen überlassen. Allerdings befinden sich im Pulver weniger Zusatzstoffe und Tenside, die im Anschluss an den Waschgang in die Umwelt geraten können. Die Dosierung hängt nicht nur vom Verschmutzungsgrad ab, sondern auch von der Wasserhärte vor Ort. Achten Sie hier auf die Dosierhilfe direkt auf der Verpackung.

Bettwäsche sauber waschen – wie viel Grad?

In den meisten Fällen können Sie Ihre Bettbezüge sehr gut bei Temperaturen von bis zu 60 Grad waschen. Im Übrigen eignet sich dieser Gradmesser auch für andere Textilien, denn nahezu alle Materialien und vor allem Baumwolle lassen sich mit dieser Temperatur pflegen. Für Wäsche mit herkömmlicher Verschmutzung reichen auch 40 Grad – die Bettwäsche wird sauber und ihre Fasern werden zusätzlich geschont. Allerdings geht diese vergleichsweise niedrige Temperatur den Milben nicht an den Kragen. Aus diesem Grund lohnt sich ein heißerer Waschgang, damit wird Ihre bunte Wäsche porentief rein. Noch besser ist die Situation bei weißer Bettwäsche, die sich sogar mit 95 Grad und einem bleichenden Vollwaschmittel reinigen lässt.

Verschiedene Materialien benötigen unterschiedliche Waschtemperaturen

  • Baumwolle: 60 bis 95 Grad
  • Biber: 60 bis 95 Grad
  • Frottee: 60 bis 95 Grad
  • Leinen: 40 bis 60 Grad, bis 90 Grad bei Naturleinen
  • Jersey: reine Baumwolle bis 60 Grad, mit Seidenanteil bis 30 Grad
  • Maco-Satin: bis 40 Grad
  • Mikrofaser: bis 60 Grad
  • Satin: 30 bis 40 Grad
  • Seersucker: bis 40 Grad
  • Seide: bis 30 Grad
  • Wolle: bis 30 Grad

Bettwäsche schonend waschen – welches Programm?

Nach einem stressigen Tag wünschen wir uns nichts sehnlicher als in unser gemütliches Bett zu fallen. Damit an gesunden Schlaf überhaupt zu denken ist, ist eine saubere Bettwäsche, mit der richtigen Temperatur gewaschen, ein echtes Muss. Im Schlaf schwitzen wir nicht nur, sondern verlieren auch Haare und Hautschuppen – für Milben ein willkommenes Fressen. Auf hygienisch reine Bettlaken und Bettbezüge zu achten, ist daher unbedingt notwendig.

Bettwäsche gut zu waschen, braucht das richtige Programm. Je nach Material sollte sie bei unterschiedlichen Waschtemperaturen und Waschgängen in der Maschine gereinigt werden.

  • Koch- oder Buntwäsche: Baumwolle, Mikrofaser, Biber & Feinbiber, Frottee & Frottier, Linon
  • Schonwaschgang: Kunstfaser, Leinen, Seersucker, Nicki, Jersey
  • Fein- oder Seidenwaschgang: Maco-Satin, Satin, Seide
  • Wollwaschgang oder Handwäsche: Wolle

Hygienische Frische: Bettwäsche waschen – wie oft?

Abziehen und waschen – und das möglichst wöchentlich. Wer seine Ruhestätte nicht mit Milben, Wanzen, Bakterien und Hautschuppen teilen möchte, sollte dieser Routine eine Chance geben. Regelmäßig das Bettzeug zu waschen, hält von der Haut Schmutz, Staub, Make-up- und Cremereste fern. Hinzu kommt, dass der menschliche Körper pro Nacht rund einen bis eineinhalb Liter Flüssigkeit abgibt. Daher sollten Sie zumindest einmal pro Woche Ihre Bettbezüge einem ordentlichen Waschgang unterziehen.

Es gibt einen Fehler, der vielen von uns täglich unterläuft: Morgens nach dem Aufstehen sofort das Bett zu machen. Das ist nicht nur völlig falsch, sondern auch gesundheitsschädlich. Denn die Feuchte bietet Milben den perfekten Nährboden. Lassen Sie Ihr Bett daher ordentlich auslüften.

Zusammenfassung

Unser Fazit zum Bettwäsche waschen

Bettwäsche sollte aber nicht nur einfach gewaschen werden – die passende Pflege ist für hygienische Sauberkeit und das eigene Wohlbefinden enorm wichtig. Befüllen Sie die Waschmaschine lediglich mit leichtem Druck, somit kann sich die Bettwäsche beim Waschen mit dem richtigen Programm locker in der Maschinentrommel bewegen. Die Frage, bei wie viel Grad Bettwäsche gewaschen werden soll, lässt sich nicht mit einer einheitlichen Temperatur beantworten. Je nach Material sind 40 bis 95 Grad Celsius möglich. Auf den Wäschestücken selbst finden Sie entsprechende Pflegehinweise inklusive Temperaturangabe. Die Zugabe von Weichspüler ist nicht nötig, da dieser die Saugfähigkeit der Textilien verringert. Besonders empfindliche Menschen können durch die Duftstoffe schlechter einschlafen oder sogar Kopfschmerzen bekommen. Am besten Sie falten Ihre Bettwäsche nach dem Trocknen ordentlich und zu einer kompakten Größe zusammen. So bleibt diese frisch und steht für den nächsten Wäschewechsel bereit.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Anhaken der Checkbox erklären Sie sich mit der Speicherung und Verabeitung Ihrer Daten durch diese Webseite (https://sauberprinz.de) einverstanden. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, IP-Adresse sowie Kommentar und Zeitstempel Ihres Kommentars. Sie können Ihre Kommentare später jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.