Aquarium reinigen – so fühlen sich Pflanzen & Tiere wie zu Hause

Damit Ihr Aquarium möglichst lange sauber bleibt und Ihre Liebsten auch noch nach vielen Jahren stets den Durchblick haben, muss dieses Highlight ab und zu einer gründlichen Reinigung unterzogen werden. Mit den richtigen Tipps & Tricks haben Sie als stolzer Aquarium-Besitzer nicht nur die besten Hilfsmittel sofort zur Hand, sondern sparen auch jede Menge Zeit beim Aquarium Säubern. Es ist ein fast klischeehaftes Vorurteil, dass die Pflege und der Unterhalt eines Aquariums viel Zeit in Anspruch nimmt oder nahezu immer mit einer kleinen Katastrophe verknüpft ist.

Ein Mythos! Denn generell gilt, dass man so wenig Zeit wie möglich mit dem Aquarium Reinigen verbringen sollte. Jeder Eingriff stresst nämlich die Bewohner und kann stabile Wasserwerte negativ beeinflussen. Mit den richtigen Reinigungswerkzeugen dauert das Vorhaben nur wenige Minuten.

Man im blauen Hemd bei der Aquarium reinigen
Alles was Sie über die Aquarium Reinigung wissen sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag | | © dmitrimaruta – stock.adobe.com


Das Wichtigste in Kürze – So funktioniert die Aquarium Grundreinigung

  • Aquarium reinigen mit einer Saugglocke
  • Aquarium reinigen mit Essig
  • Aquarium reinigen vor der Neueinrichtung
  • Aquarium Rand richtig reinigen
  • Essenzielle Reinigungswerkzeuge

Aquarium richtig reinigen

Unterschieden wird beim Säubern zwischen einem Salzwasser- und Süßwasserbecken. Außerdem sollten Sie bestimmte Zonen in Ihrem Aquarium an verschiedenen Tagen durchführen. Sobald man Eier, Kalk und Algen vom dicken Glas entfernen möchte, entsteht schwebender Schmutz. Dieser sinkt erst nach einer gewissen Zeit zu Boden. Daher empfiehlt es sich, den Boden erst später in Angriff zu nehmen.

Aquarium-Besitzer starten daher mit dem Reinigen der Scheiben. Dazu nehmen Sie einfach eine softe Bürste oder einen Schwamm, um die Glasflächen ohne Kratzer von Ablagerungen zu befreien. Sand sollte sich ebenso keiner darin befinden. Sind die Scheiben sauber, schwimmen zwar allerhand Überreste und Algen im Wasser, aber dieser Schmutz sinkt nach kurzer Zeit ab oder wird vom Filtersystem abgesaugt.

Im zweiten Schritt erfolgt die Bodenreinigung. Es gibt keinen Grund Sand oder Kies herauszunehmen, es sei denn, irgendwo befinden sich ernste Schimmelstellen. Nehmen Sie einen Eimer zur Hand und befestigen an einem Schlauch eine Saugglocke. Um ein Aquarium richtig zu reinigen, ist dieses Tool unverzichtbar. Beim Aquarium reinigen mit Saugglocke wird der sanft anhaftende Schmutz vorsichtig weggesaugt, während der schwere Kies und Sand liegen bleibt. Ein Tipp: Legen Sie den Schlauch zum Eimer, damit kleine Garnelen, Schnecken oder Fische trotz Ansaugens nicht verloren sind. Mit einer Mulmglocke gelangt man wesentlich tiefer in die Zwischenräume des Bodens und saugt auf diese Weise auch wesentlich mehr Schmutz ab.

💡 Lesetipp: Hier mehr über Aquaristik & Aquascaping erfahren


Aquarium reinigen wie oft?

Es ist völlig ausreichend, das Aquarium nur einmal innerhalb mehrerer Jahre gründlich zu reinigen und den Bodengrund abzukochen. Das neue Einsetzen, Zwischenlagern und Einfangen von Fisch & Co. bedeutet bei jeder Reinigung Stress für die Bewohner. Bis Pflanzen wieder erneut am Grund anwurzeln dauert es einige Monate, selbst Schadstoff abbauende Bakterien werden vernichtet. Somit benötigt die lebendige „Innenausstattung“ eines Aquariums rund sechs bis zwölf Monate, um wieder optimal in seinen individuellen Abläufen zu funktionieren. Erst dann sind die Stoffwechselvorgänge wieder ideal aufeinander abgestimmt. Unser Tipp: Übertreiben Sie es mit der Reinigung Ihres Aquariums nicht! Eine jährliche Grundreinigung zerstört konsequent das Gleichgewicht gerade erst eingelebter Tiere und Pflanzen. Wann ist das Aquarium zu reinigen und wie oft sollte diese Säuberung stattfinden? Achten Sie auf folgende Gewohnheiten:

  • sparsam füttern
  • Filter nur reinigen, wenn nötig
  • regelmäßig Wasser wechseln
  • Wasserwerte kontinuierlich kontrollieren
  • Algen permanent entfernen
  • überschüssigen Mulm absaugen
  • geringen Fischbesatz wählen
  • einbringen von feinem Kies oder Sand als Bodengrund

Aquarium Grundreinigung

Um das Aquarium zu putzen und einer Grundreinigung zu unterziehen, müssen die Fische während des Säuberungsprozesses in einem möglichst großen Wasserbehälter zwischengelagert werden. Ist es draußen zu kalt oder das Vorhaben dauert zu lange, ist für die Tiere eine Heizung erforderlich. Selbiges brauchen auch die Pflanzen des Aquariums. Den Filter können Sie am besten in einem anderen Behältnis weiterlaufen lassen – so stirbt die positiv wirkende Bakterienkultur nicht ab. Danach Schritt für Schritt das Aquarium ausräumen und die Dekorationen, den Bodengrund als auch die Geräte reinigen. Im Anschluss richten Sie das Becken wieder ein und befüllen es zu einem Drittel mit dem alten Aquarienwasser, das restliche Wasser frisch einleiten. Abschließend die Pflanzen und Fische wie gewohnt einsetzen.

Ziehen Sie außertourliche Komplettreinigungen nur in Betracht, wenn sich am Bodengrund Fäulnisherde ausbreiten. Am ehesten sind diese durch übelriechende und aus dem Boden aufsteigende Gasblasen zu erkennen. Die Ursachen dafür sind organische Stoffe oder Futterreste, die in den Boden zwischen grobem Kies einsickern und dort zu faulen beginnen. Sandboden ist aus diesem Grund weniger anfällig gegen Fäulnis am Grund von Aquarien.

Auch extrem viele Todesfälle oder besonders schwerwiegende Krankheiten können eine frühzeitige Reinigung von Aquarien zur Folge haben. In solchen Fällen kann es sinnvoll sein alle Pflanzen und den Kies vollständig zu entsorgen. Einfach das Aquarium reinigen und mit Essig auswaschen oder gänzlich desinfizieren. Erfahrene Aquarianer schwören auf eine langjährige Betriebsdauer von fünf bis zehn Jahren. Erst bei einer neuen Einrichtung wird eine Grundreinigung durchgeführt, um den „Frieden“ und die Gesundheit der Bewohner nicht unnötig zu stören.


Aquarium reinigen vor Neueinrichtung?

Wer sein Aquarium schon seit etlichen Jahren betreibt, sollte sich spätestens nach zehn Jahren um eine Erneuerung bemühen. Die Gefahr eines Bruches und einer Undichtheit nimmt nach dieser Zeit zu, wobei auch herkömmliche Verschleißspuren ein großes Risiko darstellen. Eine Modernisierung von Heizung, Filter und technischen Geräten ist in diesem Zeitrahmen empfehlenswert. Wenn man ein umfangreicheres Aquarium putzen muss, sollten daher alle Einrichtungsgegenstände wie Holz, Steine, Kies, Sand, Wurzeln & Co. nicht wiederverwendet werden. Sorgen Sie für neuen Nachschub oder erweitern das Becken immer wieder um ein paar interessante Stücke. Wichtig ist vor allem, die Neueinrichtung des Aquariums frühzeitig zu planen und für die Bepflanzung Skizzen anzulegen. Danach klappt es wie im Handumdrehen, das Aquarium zu säubern und die Einpflanzung sowie Gestaltung vorzunehmen.

Zusammenfassung

Fazit

Jede Reinigung des heimischen Aquariums sollte mit höchster Sorgfalt durchgeführt werden. Extreme Sauberkeit ist in diesem kleinen Ökosystem allerdings fehl am Platz. Wer das bunte Treiben liebt, hat mit einem Aquarium deutlich weniger Arbeit, sofern man auf den Besatz von nützlichen Lebewesen im Becken achtet. Schnecken, Prachtflossensauger oder Garnelen helfen dabei, den Aquarium Rand zu reinigen und das Innere vor Verschmutzungen und Algen zu befreien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Anhaken der Checkbox erklären Sie sich mit der Speicherung und Verabeitung Ihrer Daten durch diese Webseite (https://sauberprinz.de) einverstanden. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, IP-Adresse sowie Kommentar und Zeitstempel Ihres Kommentars. Sie können Ihre Kommentare später jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.